Trialbike ist nicht für alle

© Lars Plougmann, Flickr

Ist Trialbike für alle geeignet? Ja und Nein, man braucht neben körperlicher Fitness und guter Körperkoordination auch noch eine gehörige Portion Mut.

Ist Trialbiken etwas für alle?

Für wen ist Trialbike geeignet? Gute Frage. Leicht zu beantworten. Grundsätzlich können Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder das Trialbiken erlernen. Gerade bei den Kids ist das Trialbike weit verbreitet und es gibt auch Meisterschaften für die werdenden Trickfahrer. Trotz allem ist es aber immer noch eine Männerdomäne. Frauen sind in der repräsentativen Unterzahl, aber was nicht ist kann ja noch werden. Witzig ist es, immer wieder bei den Anbietern von Trialbike Lehrgängen zu lesen, dass es spezielle Frauenkurse gibt. Soviel zum Zeitalter der Emanzipation. Frauen gehören da eben noch zu den Exoten.

Wichtig für diesen Sport ist es, zu wissen, dass man nicht mal eben wie Danny MacAskill sein Bike aus der Garage holen kann, um dann einfach so aufs Gute Wohl loszuradeln. Denn was der Stunt-Meister aus Schottland da so brillant und leicht vorführt, hat auch bei ihm immerhin 12 Jahre intensives Training und zahlreiche Ableger erfordert. Daher klein anfangen und groß aufsteigen – so lautet die Devise.

Wer einen Hang zu Abenteuern hat und das Fahrrad generell nicht nur aus Kindertagen mit Stützrädern kennt, der kann sich im Trialbike versuchen. Anfänger sollten jedoch erst einmal mit einem Mountainbike starten und das Gelände erkunden, um ein Gefühl für das Rad und ihren Körper zu bekommen. Krafttraining und Konzentrationsübungen sind ebenfalls angeraten. Denn wer einmal versucht, das Vorderrad seines BMX Rades einfach so anzuheben, aus dem Stand wohlgemerkt, der wird schnell merken, dass es dafür mehr bedarf, als der Wille allein.

Ausdauertraining sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Die Kräfte sind schnell verzehrt und die Selbstüberschätzung bisweilen vielleicht zu groß. Schutzkleidung und Helm sind ein Must have. Denn Stürze bleiben nicht aus und Übung macht den Meister. Natürlich muss keiner wie ein Alien aus dem Weltall verpackt sein. Kopf, Arme und Beine sollten aber gut gepolstert sein.

Schnupperkurse sind prinzipiell nicht verkehrt, davon wird man aber nicht zu einem Künstler auf zwei Rädern. Hierfür gibt es Teams und Einrichtungen, die eine langfristige Ausbildung anbieten, mit allem, was dazu gehört.

Beratung vor dem Kauf eines speziellen Trial Bikes ist unbedingt angesagt. Es gibt soviel zu beachten und Einsteiger fahren besser, wenn Sie es auch beim Rad erst einmal eine Nummer kleiner angehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.