Thomas Öhler

© Steven Wilke, Flickr

Thomas – Tom – Öhler, das österreichische Trialtalent hält u.a. den Weltrekord im Fahrradhochsprung und ist Weltmeister 2008 im Trial Bike.

Trialbiker Thomas Öhler – Made in Austria

Der Eintrag für Tom Oehler bei Wikipedia wäre mal dringend angesagt. Denn das österreichische Trialtalent ist eine der wenigen Jungs weltweit, die ihre hohe Kunst verstehen.

Im Wettbewerbs-Trial ist Tom hierbei ebenso fit, wie beim Street Trial. Da wird auf Mauern und Steinen getanzt oder Menschen werden übersprungen, mit nur einem Spalt breit Luft dazwischen, wo der Trialprofi reinpassen muss. Sprungbalancen von Baumstamm zu Baumstamm, in unterschiedlichen Höhenordnungen, sind ebenso sein Ding. Ja der Junge hat was drauf. Als Weltrekordhalter im Fahrradhochsprung und Weltmeister 2008 im Trial Bike International Union ist sein Können schon bewiesen. Seit 2008 fährt er keine Wettbewerbe mehr, sondern widmet sich dem Show- und Stunt Trial. Dabei ist Street Trial seine favorisierte Disziplin.

Anfangen hat es bei ihm eigentlich so, wie bei all seinen bekannten Kollegen. Schon als Kind war die Begeisterung da, stark geprägt durch seinen Vater, einem Rallyefahrer und leidenschaftlichem Biker. Später zog er mit Freunden um die Häuser und übte auf Mountainbikes und BMX. Der gebürtige Österreicher, Jahrgang 1983, wollte allerdings mehr und merkte schnell, dass für seine Trials ein herkömmliches BMX Rad nicht mehr reicht. Ausgestattet mit einem Trialbike, ging es dann zu den ersten Wettbewerben. Da war Tom 15 und lief schon in der internationalen Bikerszene rum. Fünfmal wurde er Meister im eigenen Lande und 2006 Europameister. Zuletzt heimste er dann auch noch den Weltmeistertitel ein.

Sein Vorbild ist Hans Rey und ihm tut er es auch gerne gleich. Sein Faible für das Reisen um die Welt bringt ihn immer wieder gerne in die amerikanischen Gefilde oder nach Kuwait, wo er, mit seinen Bike-Spaziergängen auf den Hausdächern, die Passanten zum Staunen bringt.

Ein wenig Glück gehört auch dazu, um bei Wettkämpfen zu siegen, sagt Tom Öhler. Da hat er wohl auch Recht. Und wie andere einen Talisman haben für dies und das, verlässt sich Tom Öhler ganz auf seine Glückssocken. Das ist doch mal ne Idee, vielleicht ne neue Marketingstrategie: Mit Glückssocken zum Erfolg.

Die Shows von Öhler sind gefragt und beliebt. Ist es da nicht schön, wenn wir auch in Europa auf Trialtalente schauen können und uns nicht nur von Danny MacAskill und Co. ernähren müssen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.